Foto: Logo Verka und Vater mit Tochter

Nachhaltige Vorsorge

 

Der Verka Unternehmensverbund verwaltet rund 2 Milliarden Euro und versichert fast 50.000 Menschen, die dort für ihr Alter vorsorgen. Als Pensionskasse 1924 für die Mitarbeiter*innen in Kirche und Diakonie gegründet, bietet sie betriebliche Altersvorsorge und nachhaltige Kapitalanlage für alle Unternehmen und Institutionen, die Wert auf konsequent christlich-ethisch ausgerichtete Investitionen legen.

Zwei spezialisierte Gesellschaften im Verbund

Der Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG bietet im Rahmen der Vorsorgeverwaltung für Landeskirchen und deren Versorgungseinrichtungen flexibel gestaltbare Lösungen zur Erfüllung der individuellen Versorgungsziele. Das 100%ige Tochterunternehmen Verka PK Kirchliche Pensionskasse AG setzt den Schwerpunkt auf die betriebliche Altersvorsorge für Anstellungsträger sowohl im Bereich von Kirche, Diakonie und Wohlfahrtspflege als auch im säkularen Marktumfeld.

Betriebliche Altersvorsorge

Für die zweite Vorsorgesäule - neben gesetzlicher Rentenversicherung und privaten Modellen – entwickelt die Verka klassische Produkte mit Garantiezins und flexible fondsgebundene Produktlösungen mit Beitragsgarantie. Seit Januar 2018 macht das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) die betriebliche Altersvorsorge attraktiver für Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen.

Unter anderem erhalten Betriebe vom Staat für ihre bAV-Aufwendungen gegenüber gering verdienenden Arbeitnehmer*innen mit einem Bruttoverdienst bis zu 2.200 Euro monatlich einen Förderbetrag in Höhe von 30%. Viele Arbeitgeber leisten darüber hinaus weitere freiwillige Beiträge. Arbeitnehmer profitieren beispielsweise von gesetzlich festgelegten Arbeitgeberzuschüssen, wenn Sie im Rahmen der Entgeltumwandlung für das Alter vorsorgen.

Kapitalanlageverwaltung

Die Verka setzt auf vollständig kapitalgedeckte Versicherungs- und Vorsorgeprodukte. Neben der Kapitalanlage für das eigene Rentenversicherungsgeschäft übernimmt sie die Kapitalanlagenverwaltung für Dritte oder die Administration von anderen Versorgungseinrichtungen.

Gemeinsam ist diesen Dienstleistungen am Kapitalmarkt das Ziel der Nachhaltigkeit. Klassische Prinzipien wie Sicherheit, Rentabilität und Liquidität werden von der Verka um Aspekte wie Sozialverträglichkeit, Ökologie und Generationengerechtigkeit erweitert. Diese begleiten gleichgewichtig den gesamten Kapitalanlageprozess und wirken sich positiv auf die langfristige Rendite aus.

Nachhaltig aus Prinzip

Die Verka ist Mitglied im Arbeitskreis Kirchlicher Investoren (AKI) und im Netzwerk UnternehmensGrün. Sie hat die United Nations Principles for Responsible Investment (UN PRI) unterzeichnet und investiert gemäß dem Leitfaden für ethisch-nachhaltige Geldanlagen in der evangelischen Kirche.

Erfahren Sie mehr über die Verka.


PRI Leaders' Group

Die Verka ist im September 2019 in eine Liste von 47 institutionellen Anleger aufgenommen worden, die nach Einschätzung von UN PRI im nachhaltigen Investieren führend sind.