Die Transparenz

 

Wir unterstützen die Transparenzstandards von Caritas und Diakonie sowie die Initiative Transparente Zivilgesellschaft und verpflichten uns, die folgenden 10 Informationen zur Verfügung zu stellen sowie aktuell zu halten.

 

1.0 Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Der „Senior Consulting Service Diakonie (SCSD) e.V.“ wurde am 10.05.2016 von Führungs- und Fachkräften gemeinnütziger Unternehmen gegründet.

Zusätzlich hat er sich 2017 das „Institut für Nachhaltigkeit, Leben und Wohnen“ in Kooperation mit Partnern aus der Wirtschaft geschaffen.

Der SCSD ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Charlottenburg unter der Nr. 95 VR 25647 Nz (Ersteintrag 08.06.2006) eingetragen und hat seinen Sitz in Berlin – mit der Anschrift:

Senior Consulting Service Diakonie e.V. (SCSD)
Undinestraße 49
12203 Berlin
+49 30 65487103

info@scs-diakonie.de
www.scs-diakonie.de

 

2.0 Ziele und Satzung

Wir unterstützen unsere Mitglieder, ihre langjährige berufliche Erfahrung und ihre Kompetenzen als Berater im Non-Profit-Bereich weiterzugeben, indem sie Vertretungsaufgaben übernehmen, Expertise, Finanzierung und wissenschaftliche Evaluation vermitteln, Projekte entwickeln und begleiten, Workshops und Coaching durchzuführen.

Unser Ziel ist es, einerseits praktische Lösungen zu fördern, die eine betriebliche Zukunft sichern, ideell und wirtschaftlich nachhaltig wirken und ein Handeln im Netzwerk ermöglichen, andererseits gesellschaftliche Veränderungen zu erkennen sowie Impulse des Gesetzgebers, der Kirchen und der Wohlfahrtspflege aufzugreifen.

Wir wollen durch Lernpartnerschaften und Wissenstransfer zum Verständnis der Generationen beitragen und insbesondere Initiativen zur gesellschaftlichen Teilhabe benachteiligter Menschen voranbringen.

Der SCSD und seine Mitglieder üben christliche Nächstenliebe im Sinne der Diakonie praktisch aus.

Die aktuell gültige Satzung vom 25.09.2012 finden Sie unter der Anlage.
(Satzung als PDF-Dokument)

 

3.0 Steuerbegünstigung

Unsere Vereinsarbeit wurde als gemeinnützig anerkannt, mit den Zwecken („Förderung der Volks- und Berufsbildung sowie der Studentenhilfe“) (§ 52 Abs.2 Satz 1 Nr. 2 AO).

Sie ist durch den letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes für Körperschaften Berlin vom 05.04.2018 (Steuernummer 27/677/62753) nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

 

4.0 Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Unser Verein hat 30 aktive Mitglieder (natürliche Personen) und zwei fördernde (Institutionen) – mit Stand November 2018.

Sie werden durch eine Mitgliederversammlung und einen fünfköpfigen ehrenamtlichen Vorstand vertreten:

Bernt Renzenbrink (Vorsitzender), Ewald Stephan (stellv. Vorsitzender), Ernst Rommeney (Schatzmeister), Prof. Dr. Alfred Iwainsky (Beisitzer), Eberhard Muras (Beisitzer)

Der Vorstand wurde am 04.12.2018 gewählt und hat eine Amtszeit von 3 Jahren.

 

5.0 Tätigkeitsbericht

Im Jahr 2017 erschloss sich der SCSD die beiden Projektfelder „Kirche gibt Raum“ und „Sozialimmobilien“, angeregt durch das Bundesteilhabegesetz.

Um jungen wie alten Menschen mit und ohne Behinderungen ein selbstbestimmtes Wohnen und Arbeiten im Quartier zu ermöglichen, kooperieren Kirchengemeinden mit stationärer wie ambulanter Diakonie. Die einen bieten Grundstücke, Pfarr- und Gemeindehäuser und ihr ehrenamtliches Engagement, die anderen professionelle soziale Dienste. So werden Orte der Teilhabe erhalten oder geschaffen, wo „Kirche Raum gibt“.

Speziell unterstützen sie einander, indem sie in Bestandsgebäuden „Sozialimmobilien“ für betreutes Wohnen in der Nachbarschaft herrichten, weil vielerorts auch soziale Träger Wohnungsnot zu spüren bekommen – als Mietende wie als Betreuende.

Die Projektentwicklung beschäftigte die Mitglieder des SCSD neben den unverändert nachgefragten Aufgaben „Interim-Geschäftsführung“ und „Managementberatung“.

Seit März 2017 gibt der SCSD vierteljährlich einen Newsletter heraus, gemeinsam mit fünf Partnern seines Netzwerkes Sozialwirtschaft: Evangelische Bank Kassel, Privatbankiers Hauck & Aufhäuser Frankfurt am Main, BKK Diakonie Bielefeld, VERKA Berlin und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Intecon Osnabrück.

Das „Institut für Nachhaltigkeit, Leben und Wohnen“ befand sich 2017 noch in der Gründungsphase und wird das Angebot der „Managementberatung“ um die Leistungen der „Projektplanung“ und der „wissenschaftlichen Begleitung“ ergänzen – mit dem Ziel neue nachbarschaftliche Wohnformen zu entwickeln.

Den Tätigkeitsbericht 2018 werden wir im November 2019 veröffentlichen.

 

6.0 Personalstruktur

Die 30 Mitglieder des Senior Consulting Service Diakonie sind als Berater für Managementfragen im Non-Profitbereich unterwegs – mit den Fachgebieten Betriebswirtschaft, Pädagogik, Pflege, Psychiatrie, Neurologie, Bauwesen, Recht und Theologie. Sie tun dies wahlweise auf eigene Initiative oder im Namen des Vereins, pro bono oder auf Honorarbasis.

Darüber hinaus werden haupt- oder ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen nicht beschäftigt.

 

7.0/8.0 Mittelherkunft, Mittelverwendung

Im Jahre 2017 hatte der Verein Einnahmen in Höhe von 62.245,78 € (Vorjahr 17.213,96 €), davon aus Honoraren für erbrachte Leistungen 45.894,43 € (Vorjahr 13.360,67 €) sowie Mitgliedsbeiträgen 1.670,00 €, (Vorjahr 1.310,00 €), Spenden (1.200,00 €) und Sponsorengeldern (4000,00 €).

Ausgaben in Höhe von 61.073,36 € (Vorjahr 20.920,94 €) entstanden für Fremdleistungen 45.785,61 € (Vorjahr 16.090,69 €) sowie Beiträge an Verbände und Versicherungen, Marketing (Webseite), Umsatzsteuer (9.050,37 €, Vorjahr 2.590,86 €) Buchhaltung und Reisekosten für ehrenamtliche Projekte.

Hauptpositionen waren Leistungen nebenberuflicher Beratungstätigkeit, für die der Verein 45.894,43 € einnahm und im Gegenzug 45.785,61 € an Honoraren auszahlte – für Aufträge, die unmittelbar vom Verein abgewickelt wurden.

Die liguiden Mittel beliefen sich Ende 2017 auf 19.794,23 € (Vorjahr 18.621,81 €).

Der Jahresabschluss 2017 wurde von der Steuerberatungsgesellschaft Intecon Osnabrück aufgestellt, vom gewählten Kassenprüfer geprüft und von der Mitgliederversammlung am 04.12.2018 beschlossen. Zugleich wurde der Vorstand entlastet. Über der Jahresabschluss 2018 wird im November 2019 berichtet werden.

 

9.0 Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten
(
Mitgliedschaften und Kooperationen)

Institutionelle (fördernde) Mitglieder des Senior Consulting Service (SCSD) e.V. sind die VERKA VK Kirchliche Vorsorge Berlin und die Führungsakademie für Kirche und Diakonie Berlin.

Unser Verein ist Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz und Gastmitglied beim Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen.

Zum SCSD gehört seit Juni 2017 das „Institut für Nachhaltigkeit, Leben und Wohnen“ in Berlin. Es fördert das Anliegen, die Teilhabe benachteiligter Menschen durch neue inklusive und integrierende Wohnformen zu ermöglichen.

Kooperationspartner des SCSD-Instituts sind die Evangelische Bank Kassel (bis 2018), die Privatbankiers Hauck & Aufhäuser Frankfurt am Main, die BKK Diakonie Bielefeld (bis 2018), die Hausdienstlerin Klüh Multiservices Düsseldorf (ab 2018), die Pensionskasse VERKA VK Berlin und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Intecon Osnabrück.

Gemeinsam mit ihnen gibt der Verein seit März 2017 vierteljährlich einen Newsletter heraus, der sich an Führungskräfte der Sozialwirtschaft richtet.

Ferner arbeitet der SCSD seit 2017 im Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk „MoDiSeM“ am Technologie-Campus Berlin-Adlershof mit. Forschungsinstitute, Hersteller und Sozialunternehmen arbeiten zusammen, um u.a automatisierte Kleintransporter für die Pflege zu entwickeln sowie die Mobilität von Menschen mit Bewegungseinschränkungen technisch zu verbessern, beispielsweise durch ein elektronisch gesteuertes Kniegelenk.

 

10.0 Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10% des Gesamtbudgets ausmachen

Der Senior Consulting Service Diakonie erhält keine solche Zahlung.